Das alte Rathaus


altes_rathaus_web.jpg (34832 Byte)

Wangen zählte zu den reichsten Orten des Oberamtes. Nicht zuletzt ist dies noch an einigen Fachwerkhäuser abzulesen. Eines davon wurde leider vor 140 Jahren abgebrochen: das alte Rathaus. An der Landstraße Stuttgart-Esslingen gelegen, wo die Schulstraße und die Hirschgasse zusammentrafen, stand es an einem Verkehrsknotenpunkt. Außer dem Ratsaal beherbergte es das »Zuchthäusle«, in das für ein paar Stunden oder Tage jeder gesteckt werden konnte, der gegen die Gemeindeordnung verstoßen hatte. Außerdem war genügend Raum, das Heu und Stroh für den gemeindeeigenen Farren und die Ledereimer der Feuerwehr aufzubewahren. Eine Wohnung gab es nicht, da der Schultheiß, immer einer der reichsten Männer des Ortes, in seinem eigenen Haus wohnen blieb. Im Türmchen auf dem Dach hing die Rathausglocke, mit der bei Feuer Alarm geschlagen wurde. Auch das außenliegende Holztreppenhaus ist in Wangen nicht selten gewesen. Bemerkenswert ist der Torbogen für die Schulstraße (heute Ravensburger Straße).
Leider beschloss der Gemeinderat unter Schultheiß Karl Gottlieb Mäulen im Jahr 1846 den Abriss des Gebäudes. An seiner Stelle entstand ein quadratischer Bau, der bis heute erhalten blieb und ab 1945 die Polizeiwache beherbergte. Es kann schon noch vorkommen, dass ein alter Wangener vom Rathaus spricht, obwohl er nicht das heutige Rathaus in der »Krone« meint, sondern die ehemalige Polizeiwache in der Ulmer Straße.



Text&Bild: Martin Dolde
Layout: Sascha Bauer
Datum: 01.06.07